Der Umbau in der Internationalen Gesamtschule geht los

Die Sekundarstufe der Internationalen Gesamtschule Heidelberg (IGH) wird von einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) zwischen der Bau- und Servicegesellschaft mbH Heidelberg (BSG) und der Stadt Heidelberg saniert. Der naturwissenschaftliche Trakt im Erdgeschoss ist zuerst an der Reihe: Der Fachunterricht findet bereits in eigens dafür hergerichteten Pavillons auf dem Schulgelände statt; nun beginnen hier in den Pfingstferien die umfangreichen Neubauarbeiten.

Weniger lärmintensive Abbrucharbeiten beginnen ab den Pfingstferien, um den anschließenden Schulbetrieb so wenig wie möglich zu stören. Die statisch relevanten Abbrucharbeiten, bei denen der jetzige naturwissenschaftliche Trakt inklusive des früheren Hörsaals größtenteils abgebrochen wird, sind für die Sommerferien geplant. Anschließend erfolgt der Neubau des naturwissenschaftlichen Bereichs. Dieser soll voraussichtlich im ersten Quartal 2013 an die IGH übergeben werden.

Neue Bildungsräume
Insgesamt umfassen die Umbauarbeiten ein Raumprogramm für 66 Schulklassen. Dahinter verbergen sich 71 Klassenräume sowie 13 Fachräume für Naturwissenschaften, 15 Fachräume für Werken, 6 Fachräume für Hauswirtschaft, 5 Fachräume für Musik und 4 Fachräume für Kunst. Über 2.000 Schüler lernen nach Abschluss der Maßnahme in modernen und freundlich gestalteten Räumlichkeiten.

Das gesamte Schulgebäude wird außerdem energetisch modernisiert und der Energieverbrauch damit deutlich gesenkt. Anschließend werden die Fassaden neu verkleidet, um der Schule wieder ein ansprechendes und einladendes Äußeres zu geben. Neue Haus- und Betriebstechnik wird eingesetzt und der bauliche Brandschutz verbessert. Die umfangreiche Sanierung schafft neue Bildungsräume, die den heutigen und zukünftigen pädagogischen und gesellschaftlichen Anforderungen gerecht werden.

Durch den Einbau eines weiteren Aufzugs sind künftig weit mehr Schulbereiche als bislang barrierefrei erreichbar. Die Mensa wird erweitert und erhält eine Bühne und Nebenräume für Theateraufführungen und Schulfeste. Die Essensausgabe wird verbessert.

Stadtarchiv im Untergeschoss
Große Veränderungen erfährt auch das Untergeschoss: Die heute kaum genutzte Tiefgarage mit 130 Parkplätzen, die permanent be- und entlüftet werden muss, wird verkleinert. Die ungenutzten Keller- und Garagenflächen werden für das Stadtarchiv umgebaut, das damit seine beengten und sanierungsbedürftigen Räumlichkeiten in der Altstadt verlassen kann. Die Aufenthaltsqualität im künftigen Stadtarchiv ist dadurch gewährleistet, dass die Außenwände der Schule an diesen Stellen freigelegt werden, um die Räume natürlich zu belüften und Licht einzulassen.

Planung und Ausführung aus einer Hand
Baupartner für die Sanierung ist die Arbeitsgemeinschaft SKE Support Services GmbH/Ehrenfels Bauunternehmung aus Mannheim, die in der europaweiten Ausschreibung das beste Angebot vorgelegt hat. Die Arbeitsgemeinschaft ist als Generalübernehmer verantwortlich für die Planung und schlüsselfertige Ausführung der Baumaßnahme. Mit einem Mittelstandskonzept hat der Generalübernehmer die umfangreiche Beteiligung kleiner, mittelständischer und regional ansässiger Firmen nachgewiesen.

Die gesamte Sekundarstufe soll in vier Bauabschnitten umgebaut werden. Sämtliche Arbeiten werden durch einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator begleitet und überwacht.

Optimale Berücksichtigung des laufenden Schulbetriebs
Die Arbeitsgemeinschaft hat für den gesamten Bauablauf ein überzeugendes Konzept vorgelegt, bei dem der laufende Schulbetrieb optimal berücksichtigt wird. Die Umbauarbeiten finden in gegenüber dem Schulbetrieb abgeschlossenen Bereichen statt, sodass die Sicherheit der Schulwege während der gesamten Bauzeit gewährleistet ist. Wesentliche Abbruch- und Entsorgungsarbeiten erfolgen in den schulfreien Zeiträumen.

Für die während der Bauzeit nach und nach auszulagernden Schulbereiche werden auf dem westlichen Bolzplatz provisorische Schulräume in Pavillons errichtet. Ebenso wird die Interimslösung mit Pavillons im Osten der Sekundarstufe genutzt, die bereits der Primarstufe während des Umbaus zur Verfügung stand. Der Fachunterricht der Sekundarstufe findet bereits seit Jahresbeginn hier statt.

„Wir haben mit der Primarstufe bereits den ersten Teil der Sanierung der IGH erfolgreich abgeschlossen“, so BSG-Geschäftsführer Peter Bresinski. „Wir sind sicher, dass die neu Sekundarstufe von Schülern, Eltern, Lehrern und der Nachbarschaft genauso positiv angenommen werden wird. Mit dem Baupartner arbeiten wir intensiv am Zeitplan, um die Sanierung noch zügiger als in den ursprünglich angesetzten drei Jahren durchzuführen und so das neue Bildungshaus so schnell wie möglich an seine Nutzer zu übergeben.“

Über die BSG
Die Bau- und Servicegesellschaft mbH Heidelberg (BSG) ist eine hundertprozentige Tochter der GGH. Sie wurde 2009 gegründet und erbringt bau- und immobilienbezogene Dienstleistungen für die GGH, die Stadt sowie deren Gesellschaften und Stiftungen. Das derzeit größte Projekt ist die Sanierung der Internationen Gesamtschule in Rohrbach als ÖPP-Maßnahme.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen