GGH feiert Richtfest in Wieblingen Ost

Mit dem Fest hat auch die Vermietung der ersten 53 Wohnungen begonnen.

Die Revitalisierung von Wieblingen Ost ist das derzeit größte Projekt der GGH: 122 Mietwohnungen sind modernisiert worden, 218 energieeffiziente Mietwohnungen werden an der Stelle von 234 abgerissenen Wohnungen neu errichtet. Für die ersten sechs Neubauten mit 53 Wohnungen zwischen Oberfeldstraße, Pfälzer Straße und Hermann-Treiber-Straße hat die GGH jetzt Richtfest mit rund 250 Mietern und geladenen Gästen gefeiert. „Dies ist ein ganz besonderes Richtfest für uns“, sagte Peter Bresinski, Geschäftsführer der GGH, in seiner Rede. „Wir feiern heute einen Meilenstein erfolgreicher Quartiersentwicklung in Wieblingen und – das ist mir besonders wichtig – die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen GGH, Mietern und Mieterbeirat, Stadtteilverein und Mieterverein. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Bewohnern ganz herzlich für die Bereitschaft bedanken, die Veränderung und die Strapazen des Umzugs anzunehmen. Nur mit Ihrer Bereitschaft und Mitwirkung kann dieses Projekt gelingen und ein zukunftsweisender Weg eingeschlagen werden.“ Bernd Stadel, Erster Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der GGH, hat in seiner Rede besonders die Gebietsstruktur und die städtebaulichen Aspekte der Revitalisierung behandelt. Die Architektur der neuen Baufelder hat ihr Planer Peter Karsten von der Architektei GmbH aus Köln im Detail vorgestellt. Anschließend hat der Zimmermann den Richtspruch gehalten und traditionell mit einem Glas Wein auf das weitere gute Gelingen des Projektes angestoßen. Ausstattung der Neubauwohnungen Beim ebenfalls traditionellen Richtschmaus haben die Mieter Gelegenheit gehabt, sich ausführlicher über die Neubauten und die verschiedenen Grundrisse zu informieren. Gab es in den Altbauten überwiegend Zwei-Zimmer-Wohnungen mit nachträglich eingebauten kleinen Bädern, so haben Interessenten jetzt die Auswahl zwischen Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen mit 41 bis 106 Quadratmetern. Alle Wohnungen verfügen über großzügige Loggien. Die Vier-Zimmer-Wohnungen sind mit zwei Bädern ausgestattet. Die Erdgeschosswohnungen sind barrierefrei nutzbar mit ausreichend Bewegungsflächen vor und hinter den Türen sowie schwellenlosen Duschen. Die Neubauten sind KfW-Effizienzhäuser 70 nach EnEV 2009, benötigen also nur 70 Prozent der Energie, die ein Neubau nach der aktuellen Energieeinsparverordnung maximal verbrauchen darf. Die Warmwasserbereitung wird durch Solaranlagen auf einigen Dächern unterstützt; die Energieversorgung erfolgt über Fernwärme. Zwischen den Neubauten liegt wie schon bei den Altbauten ein großzügiger Innenhof mit altem und neuem Baumbestand, der mit Wegen, einem Spielplatz und halböffentlichen Begegnungszonen gestaltet wird. Er ist ein wichtiger Bestandteil des Quartiers und trägt zum gemeinschaftlichen Miteinander bei. Für die Neubauten haben die umgesiedelten Mieter das Erstbezugsrecht. Die GGH subventioniert ihre Miete, sodass die Gesamtmiete maximal einen Euro pro Quadratmeter höher liegt als die frühere Miete. Im Vergleich zu vorher fallen die Heizkosten deutlich geringer aus. Die übrigen Wohnungen werden frei vermietet. Die Häuser sind voraussichtlich kommenden März bezugsfertig.

Hintergrund der Revitalisierung von Wieblingen Ost
Die GGH erneuert bis Anfang 2013 das am Neckar gelegene Quartier Wieblingen Ost grundlegend. In der Mannheimer Straße, Oberfeldstraße, Hermann-Treiber-Straße sowie der Liselottestraße hat sie Gebäude mit 122 Wohnungen modernisiert. Bei weiteren 234 Wohnungen sind die Defizite in der Ausstattung und im Zuschnitt sowie im Wärmeschutz so groß, dass sich die GGH für Abriss und Neubau entschieden hat. Die Architekten Peter Karsten und Tom Kleinmann der Architektei GmbH aus Köln sind 2007 aus einer Mehrfachbeauftragung von sechs regionalen und überregionalen Büros als Sieger hervorgegangen.

Die Sanierung und der Neubau entsprechen den Zielsetzungen des Heidelberger
Stadtentwicklungsplanes „Heidelberg 2015 - Leitlinien und Ziele“. Mit der Verbesserung der Energiebilanz der Gebäude betreibt die GGH außerdem aktiven Klimaschutz und übertrifft die Anforderungen des Heidelberger Förderprogramms „Rationelle Energieverwendung“.

Richtfest für die Neubauwohnungen der GGH in Wieblingen Ost

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen