SERVICE

Alte Elektrogerätelampen richtig entsorgen

Elektroaltgeräte können in Heidelberg kostenfrei an den Recyclinghöfen abgegeben oder zum Sperrmüll angemeldet werden. Sie gehören nicht in den Hausmüll.

Alle Recyclinghöfe nehmen Kleingeräte wie Kaffeemaschine, Fön oder Mikrowelle entgegen. Die Recyclinghöfe Kirchheim und Wieblingen nehmen zusätzlich:

• Großgeräte (Waschmaschine, Kühl- und Gefrierschrank, Herd),

• Unterhaltungselektronik-Geräte (Fernseher, Videorecorder, HiFi-Anlagen),

• Informations-(IT-) und Kommunikationstechnik-Geräte (Computer, Monitore, Drucker, Tastaturen, Scanner, Telefax-geräte, Telefongeräte) einschließlich Geräteteile und Zubehör,

• Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren.

 

Tipps 

• Informationen rund um Abfallentsorgung, Sperrmüllanmeldung sowie Adressen und Öffnungszeiten der Recyclinghöfe finden Sie unter (http://www.heidelberg.de/abfall).

• Viele Händler nehmen das alte Großgerät kostenlos mit, wenn Sie sich ein neues anliefern lassen.

• Kleinere Elektrogeräte können auch im Elektrohandel (Geschäfte mit über 400 qm Verkaufsfläche) zurückgegeben werden, ohne dass ein neues Gerät gekauft wird.

Energiesparlampen

Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren enthalten kleine Mengen Quecksilber und müssen in speziellen Recyclinganlagen umweltgerecht verwertet werden. Wenn Ihr Händler Energiesparlampen nicht zurücknimmt, müssen Sie diese an den Recyclinghöfen abgeben.

Recyclingquote

Im Elektroschrott sind wertvolle Rohstoffe enthalten. Bei Edelmetallen funktioniert das Recycling bereits gut. Bei anderen Stoffen wie Indium, Gallium und Metallen der seltenen Erden werden intensiv Verfahren erforscht, um sie wirtschaftlich wiedergewinnen zu können. 

Bei den Olympischen Spielen und den Paralympics 2020 in Tokio werden erstmals Medaillen aus recyceltem Metall vergeben. Für die Plaketten aus Gold, Silber und Bronze wurden nach einem landesweiten Aufruf nicht mehr genutzte elektronische Geräte wie Smartphones, digitale Kameras oder Laptops gesammelt. Daraus wurden 2.700 Kilogramm Bronze, 1.800 Kilogramm Silber und 16,5 Kilogramm Gold gewonnen.

Elektrogeräte können Umwelt- und Gesundheitsschäden 

verursachen, wenn sie nicht korrekt entsorgt werden – ins-besondere dann, wenn sie in großen Mengen auf wilden Deponien landen. Die EU schreibt ab 2019 eine Recyclingquote von 65 Prozent für elektrische Geräte vor. In Deutschland waren es 2015 gerade einmal 42,5 Prozent. In Schweden und Norwegen ist die Quote fast doppelt so hoch.

Sicherheit bei Elektrogeräten

Achten Sie beim Kauf eines Elektrogerätes darauf, dass es das CE-Prüfzeichen und eine deutsche Bedienungsanleitung hat. Die Kennzeichnung dokumentiert, dass Waren – vom Spielzeug bis zur Baumaschine – den Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen der Europäischen Union entsprechen.

Die Bundesnetzagentur hat 2017 rund 460.000 unsichere Elektrogeräte vom Markt genommen, die Funkstörungen bzw. elektromagnetische Unverträglichkeiten verursachen können.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen