KURZ UND BÜNDIG

Die GGH als Ausbilder

Eine fundierte innerbetriebliche Ausbildung spielt bei der GGH seit vielen Jahren eine wichtige Rolle. Neben der Ausbildungsleiterin Marion Rosenfelder, die für alle Auszubildenden der GGH zuständig ist, stehen in jedem Geschäftsbereich Ausbilder mit ihrem Fachwissen als direkte Ansprechpartner zur Verfügung. Der Ausbildungsplan organisiert die Einsatzgebiete der Auszubildenden und regelt genau, welche Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in den Bereichen zu vermitteln sind. Grundlage hierfür ist der Rahmenausbildungsplan der Immobilienkaufleute. 

Die GGH fördert Auszubildende mit sehr guten Leistungen mit einem vierwöchigen Praktikum in England, Spanien oder China, das von den baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern bzw. von der Berufsschule angeboten wird. Die Auszubildenden werden in der Regel nach ihrem Abschluss übernommen. Viele bilden sich berufsbegleitend weiter, wobei die GGH sie unterstützt. Marion Rosenfelder: „Wir kümmern uns intensiv um unsere Auszubildenden. Ich bin sehr froh über die große Unterstützung der vielen engagierten Kollegen! Sie tragen wesentlich dazu bei, dass unsere Azubis so gute Leistungen bringen und sich bei uns wohlfühlen.“

Bewerben Sie sich bis Ende Dezember für das Ausbildungsjahr 2018

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

„Man ist Teil des Teams“

Interview mit Emili Kunz, Auszubildende zur Immobilienkauffrau bei der GGH seit August 2017

Weshalb haben Sie sich für diesen Ausbildungsberuf entschieden?
Meine Eltern haben sich lange intensiv mit dem Hauskauf beschäftigt, und das hat mich sehr interessiert. Ich habe deshalb in der 9. Klasse ein Praktikum in der Immobilienbranche gemacht, was mich noch bestärkt hat. Ich habe dabei gute Einblicke in die Aufgaben bekommen. Der Beruf bietet viel Abwechslung mit Verwaltungsaufgaben ebenso wie Kundenkontakt.

Warum haben Sie sich bei der GGH beworben?
Ich habe mich über Makler, Bauträger und Wohnungsunternehmen als Ausbilder informiert. Die GGH ist so vielseitig und hat so viele Geschäftsbereiche, dass man viel mehr erfährt und lernt als in einem Maklerbüro oder einer reinen Immobilienverwaltung.

Im Bewerbungsgespräch hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Es war entspannter, als ich dachte! Nicht nur ich musste von mir erzählen, sondern mir wurden das Unternehmen und der Beruf sehr genau erklärt. So konnte ich mich auch bewusst für die GGH entscheiden. Über die Zusage habe ich mich sehr gefreut.

Was haben Sie in den ersten Monaten erlebt?
Ich fühle mich sehr gut aufgenommen. Am ersten Tag bin ich von den anderen Auszubildenden in das Unternehmen und einige der aktuellen Projekte eingeführt worden. Das nimmt die Anspannung. 

Bislang war ich im Kundenservice und habe hier schon sehr viele Einblicke bekommen. Man wird nicht wie ein Praktikant behandelt, sondern man ist Teil des Teams! Das ist bestimmt nicht in jedem Unternehmen so.

Mir hat der Kundenkontakt schon am Telefon Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf die nächste Station in der Vermietung, wo ich auch bei Terminen mit Kunden vor Ort dabei sein werde. Im Geschäftsbereich Technik werde ich danach intensiv erfahren, was die GGH momentan plant und baut.

Immobilienkaufleute beschäftigen sich, vereinfacht gesagt, mit allen Fragen der Wohnungsverwaltung, -vermietung und dem Bauträgergeschäft. Sie helfen anderen Menschen, möglichst gut zu wohnen. Mehr Informationen auf der Seite vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.