Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

in gefragten Städten wie Heidelberg gibt es zu wenig Wohnraum für Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen. Dass dieser Mangel nicht in kurzer Zeit zu beheben ist, zeigt ein Vergleich: Wurden in Baden-Württemberg in den 1990er-Jahren noch durchschnittlich 65.000 Wohnungen pro Jahr fertiggestellt, halbierte sich diese Zahl fast auf 33.000 Wohnungen in den 2000ern. Von 2010 bis 2016 waren es durchschnittlich nur noch 29.000 Wohnungen pro Jahr. 

Demgegenüber ist die Zahl der Haushalte im Land von 3,6 Millionen im Jahr 1980 auf 5,2 Millionen 2016 gestiegen. Nach Berechnungen des Verbändebündnisses aus Wohnungswirtschaft, Städtetag, Mieterbund, Landesarchitektenkammer, Sozialverband VdK und Deutschem Gewerkschaftsbund sind jährlich mindestens 60.000 neue Wohnungen notwendig.

Nicht nur die Wohnungswirtschaft ist hier gefordert, sondern auch der Gesetzgeber auf Landes- und Bundesebene. Die Rahmenbedingungen aus Bauvorschriften, Bauland und Fördermitteln müssen so gestaltet werden, dass es sich für möglichst viele Akteure lohnt zu bauen. Jeder Marktakteur muss sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung stellen. 

Mit der Wohnraum-Allianz ist Bewegung in die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum gekommen. Der konstruktive Austausch von Vertretern der Wohnungs- und Kreditwirtschaft, der kommunalen Spitzenverbände, des Mieterbunds, des Natur- und Umweltschutzes sowie der Politik trägt Früchte. 

Insbesondere die kommunalen Wohnungsunternehmen machen sich traditionell wie auch künftig dafür stark, dass möglichst viele Mieter bezahlbar und qualitätsvoll wohnen können. Wie die GGH dies in Heidelberg umsetzt, zeigen wir mit dem Bericht über unseren Abschluss eines erneut sehr erfolgreichen Wirtschaftsjahrs.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen dieser Ausgabe!

Ihr
Peter Bresinski

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen