GGH AKTUELL

Mieterbeiratswahl im Herbst

Seit Jahrzehnten ist der Mieterbeirat für die Zusammenarbeit zwischen der GGH und den Mietern da. Nun geht es in eine neue Runde.

Mit dem Mieterbeirat möchte die GGH für ein gutes Verhältnis zwischen Mieter und Vermieter sorgen und mögliche Konflikte gemeinsam lösen. Zehn Beiräte decken Bezirke mit jeweils ungefähr 700 Wohnungen ab, die in etwa den Stadtteilen entsprechen. Im Herbst dieses Jahres endet die derzeitige Wahlperiode.

Ehrenamtliche Tätigkeit 

Möchten Sie sich ehrenamtlich für die Mieter einsetzen und sie vertreten? Dann ist die Mitgliedschaft im Mieterbeirat das Richtige. Es handelt sich um eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit, bei der Mieter und Vermieter zusammen arbeiten. Zweimal im Jahr informiert die Geschäftsführung den Beirat über neue Bauvorhaben und die aktuelle Vermietungssituation. Der Vorsitzende des Mieterbeirats nimmt zudem beratend an den Aufsichtsratssitzungen der GGH teil.

Bewerben Sie sich für den Mieterbeirat!

Nach fünf erfolgreichen Jahren wird der Mieterbeirat neu gewählt. Wir freuen uns, wenn sie sich als Kandidat aufstellen lassen und sich einbringen möchten. 

Schicken sie uns eine E-Mail an kundenservice@remove-this.ggh-heidelberg.de oder einen Brief mit 

  • Ihrem vollständigen Namen
  • Ihrer Adresse
  • und einer kurzen Vorstellung und/oder einer Begründung in maximal drei Sätzen, warum Sie Mieterbeirat werden wollen. Diese Sätze möchten wir bei der namentlichen Vorstellung der Kandidaten im nächsten Domizil abdrucken. Es erscheint Ende September. 

Bitte senden Sie uns Ihre schriftliche Kandidatur bis zum 31. August 2017. Wir erstellen anschließend für jeden Wahlbezirk einen Stimmzettel mit den Kandidaten unter Angabe des Namens und der Adresse. Die Wahl des Mieterbeirates erfolgt im Oktober.

 

Wir bedanken uns

Wir bedanken uns herzlich bei Heinrich Gölz für seine lang-jährige und verantwortungsvolle Tätigkeit als Mitglied des Mieterbeirats der GGH. Als Vorsitzender hat er in den vergangenen zehn Jahren die Arbeit des Mieterbeirats wesentlich geprägt. Es ist nicht selbstverständlich, sich in seiner Freizeit so für andere Menschen einzusetzen. Dafür sprechen wir ihm unsere Anerkennung aus und wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute!