GGH Aktuell

Peter Bresinski neuer Vorsitzender des vbw

vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.

Der vbw hat einen neuen ehrenamtlichen Vorstand. Die Mitgliederversammlung wählte Peter Bresinski in das Amt des Verbandsvorsitzenden. Der vbw vertritt die Interessen von derzeit 285 Mitgliedsunternehmen mit fast 460.000 Wohnungen, davon 332.000 im eigenen Bestand. Das sind gut 9 Prozent der 5,2 Millionen Wohnungen im Land. 

Der vbw ist die Stimme der Wohnungswirtschaft in Baden-Württemberg. Die Mitgliedsunternehmen haben soziales und wirtschaftliches Handeln zum Wohle ihrer Mieter im Fokus. Über den Verband setzen sie sich gemeinsam dafür ein, dass die politischen und gesetzlichen Rahmenbedingungen möglichst so gestaltet werden, dass sie weiterhin qualitätsvollen und dabei bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der Bevölkerung bereitstellen können. „Es ist eine spannende Aufgabe, den Verband in diesen interessanten und wichtigen wohnungspolitischen Zeiten in gutem Fahrwasser zu halten. Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen und die breite Zustimmung“, so Peter Bresinski.

Der Verbandsvorstand besteht aus fünf Mitgliedern. Der Vorsitz wird traditionell von einem Unternehmensvertreter besetzt. Der ehrenamtliche Vorstand mit Peter Bresinski, dem stellvertretenden Vorsitzenden Peter Stammer (Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft Familienheim Heidelberg eG) und dem Vorstandsmitglied Dirk Braune (Geschäftsführer der Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH) ergänzt den geschäftsführenden Vorstand. Diesen bilden die Rechtsanwältin Sigrid Feßler und der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Hans Maier.

Peter Bresinski ist erfahren in der Interessenvertretung der Wohnungswirtschaft: Bereits seit acht Jahren ist er Vorsitzender der Vereinigung baden-württembergischer kommunaler Wohnungsunternehmen (KoWo). Sie vertritt rund 60 kommunale und landkreisbezogene Unternehmen mit über 150.000 Wohnungen. 2015 wurde er in den Vorstand des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. gewählt. Dieser Branchendachverband hat rund 2.800 Mitgliedsunternehmen, die knapp sechs Millionen Wohnungen bewirtschaften. 

Der vbw hat nach seiner Satzung die Aufgaben, sich mit den für die Tätigkeit seiner Mitglieder bedeutsamen wirtschaftlichen, rechtlichen, politischen und sozialen Fragen zu befassen und ihre Belange zu fördern und zu vertreten. Auf Bundesebene arbeitet der Verbandsvorstand Hand in Hand mit dem GdW zusammen. Auf Landesebene ist er bestens vernetzt mit Politik, Verwaltung, Verbänden und Institutionen. Aktuell engagiert sich der vbw beispielsweise in der auf Initiative von Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut gegründeten Wohnraum-Allianz, um mehr bezahlbaren Wohnraum in Baden-Württemberg zu schaffen.

Der vbw fördert den Wohnungs- und Städtebau und den Erfahrungsaustausch in der Wohnungswirtschaft. Sein Dienstleistungsportfolio umfasst die Beratung und Betreuung der Mitglieder in rechtlichen, betriebswirtschaftlichen und fachlichen Themen. Schulungs- und Weiterbildungseinrichtungen sowie die dem Wohnungswesen und dem Städtebau dienende Forschung werden vom Verband unterstützt. Außerdem ist er der gesetzliche Prüfungsverband der Wohnungsgenossenschaften sowie Wahlabschlussprüfer für andere Mitgliedsunternehmen.