GGH Aktuell

Tablet statt Klemmbrett

Die GGH hat ihren Service rund um die Wohnungsübergabe weiter ausgebaut und digitalisiert. Ausstattungsmerkmale, Zustand und Zählerstände werden seit dem Sommer per Tablet direkt erfasst und an das Mietermanagementsystem weitergeleitet.

 

„Durch die Umstellung von Papier auf Tablet konnten wir alle Prozesse rund um die Abnahme und Übergabe einer Wohnung wesentlich effektiver und schneller für unsere Mieter gestalten“, berichtet Andreas Gast, Abteilungsleiter des kaufmännischen Bestandsmanagements bei der GGH. Was früher bei einem Rundgang durch die Wohnung noch handschriftlich in einem vorgedruckten Formular festgehalten wurde und zurück im Büro ins System übertragen werden musste, läuft heute voll automatisch.

Kündigt ein Mieter sein Mietverhältnis, erhält er innerhalb von 14 Tagen eine Nachricht mit einem Terminvorschlag zur Vorabnahme der Wohnung. Bei diesem Termin wird der Zustand der Wohnung festgestellt und gemeinsam besprochen, welche Arbeiten der Mieter bis zum Auszug noch ausführen muss. Es wird ein Protokoll angefertigt, das Mieter und Vermieter unterschreiben. „Mit den Tablets können wir heute alle Daten gleich ins System schicken und der Mieter kann direkt unterschreiben“, so Andreas Gast. Am Tag des Auszugs werden die Zählerstände ebenfalls direkt auf dem mobilen Gerät eingetragen und automatisch an die Energieversorger und Abrechnungsdienstleister weitergeleitet. Der Mieter erhält das Protokoll per E-Mail oder – falls gewünscht – per Post.

Übergabeprotokoll per E-Mail

Auch die Vermietungsabteilung profitiert von dem neuen System. Die erfassten individuellen Ausstattungsmerkmale werden zu einem Exposé zusammengefasst und für die freiwerdende Wohnung können schneller neue Mieter gefunden werden. „Früher liefen diese Prozesse getrennt voneinander ab, was viel Zeit gekostet hat“, erläutert Sebastian Laufs, Leiter der Abteilung Vermietung und Bestandsentwicklung.

Wird eine Wohnung zum ersten Mal erfasst, dauert der Rundgang zumeist etwas länger, da alle Ausstattungsmerkmale dokumentiert werden müssen. Vor allem bei Wohnungen, in denen die Mieter lange gewohnt und zum Teil eigene Umbauten vorgenommen haben. Einmal im System hinterlegt, kann der Zustand einer Wohnung bei einem abermaligen Mieterwechsel jedoch in Zukunft schneller dokumentiert und die Weitervermietung angestoßen werden.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen