BAUEN

Großes Opening HCC

Am 19. April wurde das Heidelberg Congress Center (HCC) mit einem Festakt durch den Betreiber Heidelberg Congress (HC) feierlich eröffnet. Die Bau- und Servicegesellschaft mbH (BSG), eine Tochter der GGH, hat das Gebäude errichtet und bleibt Eigentümerin des Konferenzzentrums. Bei der Eröffnungsfeier hat sie symbolisch den Schlüssel an Heidelberg Congress übergeben.


Modernste Veranstaltungstechnik

Mit dem HCC bietet die Stadt Heidelberg nationalen und internationalen Kongressen und Tagungen einen Standort auf höchstem Niveau, der Platz für bis zu 3.800 Teilnehmer zur Verfügung stellt. Die Gesamtkapazität ist auf drei Ebenen und zwölf Tagungs- und Konferenzräume verteilt. Alle Räume sind mit modernster Kommunikationstechnik auch für hybride Veranstaltungsformate ausgestattet. Ein komplett eingerichtetes Studio ermöglicht die Aufzeichnung und Produktion von Videos sowie das Streamen von Tagungen und Kongressen.

Markante Architektur

Baulich setzt das HCC neue Maßstäbe. Von außen erinnert es mit seiner wellenförmigen Fassade laut ausführendem Architekt Florian Walter vom Schweizer Architektenbüro DEGELO an einen Bühnenvorhang. Der rötliche Natursandstein nimmt Bezug zu den traditionellen Baumaterialien Heidelbergs. Wie ein Solitär steht es gegenüber dem Hauptbahnhof, direkt am Europaplatz. Deutlich hebt es sich von den nüchtern gehaltenen, hellen Fassaden der Nachbargebäude ab. Die großen Glasflächen der Eingangsbereiche lassen die beiden Hauptfassaden auch nachts hell erstrahlen.

 

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Das HCC ist in nachhaltiger Bauweise errichtet. Einen Teil seiner Energie erzeugt das Konferenzgebäude über die 1.800 Quadratmeter große Photovoltaikanlage auf dem Dach selbst. Die Lüftungsanlagen werden mit Wärmerück­gewinnungssystemen betrieben, die einen Wirkungsgrad von bis zu 85 Prozent haben. Zudem ist das HCC an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Heidelberg angeschlossen. Die im September 2023 eingeweihte, benachbarte Kältezentrale der Stadtwerke sorgt im Sommer für angenehme Innenraumtemperaturen.

Barrierefreiheit

Die Bedürfnisse und Anforderungen von Menschen mit Behinderungen sind im Bau und in der Ausstattung umfangreich berücksichtigt. Acht Aufzugsanlagen verbinden die Veranstaltungsebenen im Gebäude. Alle Zugänge sind stufen- und schwellenlos erreichbar. Die Handläufe verfügen über ein taktiles Leit­system. Eine Übertragungsanlage ermöglicht hörgeschädigten Menschen die Informationsaufnahme.

Wir sind sehr stolz auf das gelungene Gebäude. Gemeinsam mit unserem Tochterunternehmen BSG sind wir für den Bau des neuen Konferenzzentrums verantwortlich. Mein besonderer Dank geht an alle Beteiligten und Handwerker, die dafür gesorgt haben, dass wir diesen Bau trotz schwieriger Rahmenbedingungen in nur vier Jahren Bauzeit realisieren konnten.

Peter Bresinski

Mobilität und Verkehrsanbindung

Das HCC befindet sich in zentraler Lage in der Bahnstadt. Seit Anfang April verbindet eine Fußgängerbrücke den Heidelberger Hauptbahnhof mit dem Neubau. Direkt vor dem Kongresszentrum bietet eine Straßenbahnhaltestelle Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr. In der zweigeschossigen Tiefgarage können bis zu 330 PKW und knapp 400 Fahrräder abgestellt werden. 70 PKW Stellplätze sind mit E-Ladestationen ausgestattet, 50 Fahrradstellplätze sind für E-Bikes vorgesehen.


Fotos: Christian Buck

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen