Soziale Stadtentwicklung im Höllenstein

Der Kirchheimer Höllenstein hat ein großes innerstädtisches Entwicklungspotenzial. Um hier wieder ein attraktives Wohnungsangebot für breite Schichten der Bevölkerung sicherzustellen, erneuert die GGH das Quartier seit 2013.

335 Mietwohnungen werden für unterschiedliche Zielgruppen in vier Bauabschnitten errichtet. Alle Wohnungen sind barrierefrei erschlossen. 212 Wohnungen sind altersgerecht schwellenarm, 22 darüber hinaus barrierefrei rollstuhlzugänglich. Der vierte Bauabschnitt mit 85 Wohnungen richtet sich speziell an Senioren.

Wohnungen für Alleinerziehende

Im Höllenstein werden auch die besonderen Wohnbedürfnisse von Alleinerziehenden optimal berücksichtigt: Spezielle Grundrisse verfügen über drei Zimmer und erfüllen zugleich die Vorgaben der Förderstellen hinsichtlich der Wohnfläche.

Nachhaltige Mobilität

Kennzeichnend ist ein Freiflächen- und Verkehrskonzept mit wenig Autoverkehr. Die Verkehrsführung erfolgt künftig als Ringerschließung um das Quartier. Dadurch können die Straßen Im Höllenstein und Buchenweg für den motorisierten Individualverkehr gesperrt werden. Das innere Wegenetz ist Fußgängern und Fahrradfahrern vorbehalten.

Die GGH lässt ein bis zwei Stellplätze für Car-Sharing-Autos einrichten. Sie will die Bewohner außerdem dazu anregen, für kurze Wegstrecken und Einkäufe auf das Fahrrad umzusteigen. Dazu soll es einen Verleih von Lastenfahrrädern geben. In den Tiefgaragen werden 20 von 330 Stellplätzen mit einem Anschluss für das Laden von Elektrofahrzeugen vorgerüstet.

Nachbarschaftskonzept

Die GGH will auch die soziale Entwicklung im Quartier fördern, zu einem guten Miteinander und einer aktiven Gemeinschaft beitragen. Halböffentliche Freiräume bieten Spiel- und Boule-Plätze, Aufenthaltsflächen und überdachte Fahrradabstellplätze.

Im vierten Bauabschnitt werden ein Nachbarschaftstreff und ein Quartiersplatz entstehen. Im Treff gibt es ein Bistro und Räumlichkeiten für Aktivitäten der Bewohner. Der künftige Betreiber soll auch Concierge-Dienstleistungen anbieten, beispielsweise eine zentrale Annahmestelle für Warensendungen und voraussichtlich den Fahrradverleih.

Mietwohnungen im Höllenstein-Quartier im Überblick

  • 335 Neubauwohnungen in vier Bauabschnitten
  • 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen
  • 3-Zimmer-Wohnungen speziell für Alleinerziehende
  • alle Wohnungen barrierefrei erschlossen
  • 212 Wohnungen altersgerecht schwellenarm
  • 22 Wohnungen darüber hinaus barrierefrei rollstuhlzugänglich, ebenso 85 Wohnungen für Senioren im vierten Bauabschnitt
  • 60 Wohnungen öffentlich gefördert
  • KfW-Effizienzhäuser 70 nach EnEV 2009, Energieversorgung über Fernwärme
  • Freiflächen- und Verkehrskonzept mit wenig Autoverkehr und hohem Anteil an Grünflächen
  • ein bis zwei Stellplätze für Car-Sharing-Autos geplant
  • Verleih von Lastenfahrrädern geplant
  • 20 von 330 Stellplätzen in den Tiefgaragen mit Anschluss für das Laden von Elektrofahrzeugen vorgerüstet
  • Quartiersplatz und Gemeinschaftstreff im vierten Bauabschnitt
  • drei Gewerbeeinheiten für Arztpraxen und einen Friseur im vierten Bauabschnitt
  • zwei Gästewohnungen im vierten Bauabschnitt