GGH Aktuell

 

Kraftvolle Mitte der Bahnstadt

Auszeichnung für das Schul- und Bürgerzentrum B3

Der Bund Deutscher Architekten hat dem Schul- und Bürgerzentrum B3 die Hugo-Häring-Auszeichnung 2020 verliehen. Das von der BSG, dem Tochterunternehmen der GGH, errichtete Gebäude vereint Bildungs-, Betreuungs- und Bürgereinrichtungen unter einem Dach.

 

Das B³ am Gadamerplatz liegt nicht nur zentral in der Bahnstadt, es hat sich auch als kulturelle und soziale Mitte des neuen Stadtteils einen Namen gemacht. Ende Oktober wurde das Schul- und Bürgerzentrum mit der Hugo-Häring-Auszeichnung des baden-württembergischen Landesverbandes des Bundes Deutscher Architekten (BDA) prämiert.

Uwe Bellm, Vorsitzender der BDA-Kreisgruppe Heidelberg, übernahm die Auszeichnung mit der stellvertretenden Kreisgruppen-Vorsitzenden Dea Ecker und BDA-Mitglied Rolf Stroux. Sie überreichten die Auszeichnung pandemiebedingt direkt vor Ort und nicht wie üblich im Rahmen eines Festakts.

Peter Donn, Geschäftsführer Datscha Architekten Stuttgart, sowie Alexandra Lüdemann, Bereichsleiterin Baumanagement bei der GGH, nahmen den Architektur-Preis stellvertretend entgegen. „Es freut mich, dass das B³ nach 2017 nun schon zum zweiten Mal für sein herausragendes Konzept und seine Architektur ausgezeichnet wurde“, so Alexandra Lüdemann. „Unser Konzept schafft neben dem gemeinsamen Lernen ein vielfältiges Raumangebot und unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten für alle Bürger der Bahnstadt“, ergänzte Architekt Peter Donn.

Das B³ überzeugte die Fachjury nicht nur durch seine durchdachte Funktionalität, sondern auch durch seine äußere Gestaltung. In der Begründung heißt es: „Funktionen, die üblicherweise fein säuberlich getrennt im Stadtraum angeordnet werden, sind in diesem Projekt überzeugend zu einem kraftvollen Gesamtvolumen zusammengefasst.“ Die markante Form des Gebäudes, die das Bauwerk von den Nachbarbauten abgrenze, und seine auffallende Fassadengestaltung mit roten Industrieziegeln hebe das B³ klar als neue Mitte der Bahnstadt hervor, so die Jury.

 

Bildungs-, Betreuungs- und Bürgerhaus in einem

Die BSG, Tochterunternehmen der GGH, hatte in Öffentlich-Privater Partnerschaft (ÖPP) mit der Stadt Heidelberg das Schul- und Bürgerzentrum B³ in dreijähriger Bauzeit bis 2018 nach den Plänen des Stuttgarter Architekturbüros Datscha Architekten errichtet.

Es wurde als Anlaufstelle für alle Altersgruppen und als generationenübergreifender Lern- und Begegnungsort geplant. Auf rund 10.000 Quadratmetern gibt es eine inklusive Grundschule, eine Kindertagesstätte, ein Bürgerhaus mit öffentlichem Café nebst Veranstaltungssaal und eine Sporthalle. Das B³ soll das Miteinander der unterschiedlichen Nutzer sowie den kulturellen Austausch und die soziale Interaktion im Stadtviertel fördern.

„Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Ideen und Pläne für das B³ aufgegangen sind. Es hat sich als kultureller Mittelpunkt und Herzstück der Bahnstadt etabliert. Wesentlich für das Gelingen war dabei das hervorragende Konzept und die sehr ansprechende Fassade des Gebäudes“, freut sich Jürgen Odszuck, Heidelbergs Erster Bürgermeister, anlässlich der Auszeichnung.

Vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg

Der Preis wird alle drei Jahre vom BDA für vorbildliche Bauwerke in Baden-Württemberg an Bauherren und Architekten gemeinsam verliehen und gilt als wichtigster Architekturpreis des Landes. Die Auswahl der Kandidaten erfolgt in zwei Schritten. Zunächst nominieren die Kreisgruppen Kandidaten, die die Hugo-Häring-Auszeichnung erhalten. Im Folgejahr werden aus diesem Kreis die Träger für den Hugo-Häring-Landespreis ausgewählt.

Für den Preis hatten sich 2020 insgesamt 44 Projekte aus dem Kreis Heidelberg beworben. Von diesen erhielten neben dem B³ neun weitere die Hugo-Häring-Auszeichnung, die somit auch zum Auswahlverfahren für den Landespreis zugelassen wurden.  

Die GGH ist bereits zum zweiten Mal Preisträgerin. 2015 wurde sie für die Erweiterung und Sanierung des Thea­ters und Orchesters Heidelberg, die die GGH im Auftrag der Theater- und Orchesterstiftung der Stadt Heidelberg nach den Entwürfen des Architekturbüros Waechter + Waechter durchgeführt hat, mit dem Hugo-Häring-Preis ausgezeichnet.

Hugo-Häring-Preis

Namensgeber des bedeutenden Architekturpreises ist Hugo Häring, der Anfang des vergangenen Jahrhunderts als Weggefährte des berühmten Architekten Mies van der Rohe zu einem der Vorreiter des Neuen Bauens wurde. Der seit 1969 in Baden-Württemberg vergebene und nach ihm benannte BDA-Preis zeichnet im Dreijahrestakt Bauherren und Architekten für qualitätsvolle, besondere und gelungene Bauten aus – dies können sowohl Neu- als auch Umbauten, Sanierungen wie Innenraumgestaltungen sein.

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen